Der Elefant

Elefanten sind keine Dickhäuter, im Gegenteil ihre Haut ist dünn. Sie leben sehr sozial und trauern um verstorbene Artgenossen. In einem der Bilder habe ich einen Elefanten gemalt, der neben einem großen Feuer verschwindet, während sich ein Vogel in die Luft erhebt. Ich entdecke eine gewisse Zuneigung zu diesem Tier.

Wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt sich Kamil, er spricht mich an, sobald er mich sieht, manchmal ruft er so laut, dass es alle Umstehenden hören. Meist ist er in Begleitung einiger Damen anzutreffen. König Kamil, so nenne ich ihn für mich selbst. Denn er ist ein König, der sich jetzt zu allem Überfluss noch einen Schnurrbart wachsen lässt.

Während des Tages habe ich meist eine Pulsmessuhr an. Er ist immer sehr besorgt um seinen Puls und so leihe ich sie ihm für die Messung öfter aus. Einmal geht meine Uhr durch die ganze Damen (-runde) und alle sind plötzlich an ihrem Puls und Blutdruck interessiert. Kamil hat keinen Sinn für Intimitäten. er ist zufrieden, wenn ich ihn zum Entenfüttern am See oder zum Biertrinken begleite. Das ist beides nicht besonders aufregend, aber entspannender als Grundsatzgespräche mit Paule. Immerhin kann ich was lernen: polnische Schimpfwörter, aber er ist stinksauer, als ich sie fälschlicherweise nach plappere. Ob er mir das je verziehen hat?

pope am 3.2.09 19:59

Letzte Einträge: Twitter

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL